Gicht (Podagra, Arthritis) erscheinen ganz unschuldig. Zuerst spüren Sie leichte Gelenkschmerzen, die Sie bagatellisieren. Mit der Zeit gewinnt die Krankheit an Tempo, indem sie alltägliches Funktionieren wesentlich erschwert. Obwohl niemand bisher ein wirksames Medikament erfunden hat, kann eine richtige Diät die Beschwerden verringern und sogar die Krankheitsursachen völlig eliminieren.

Damit der Kampf gegen die Gicht wirksamer ist, müssen Sie den Mechanismus ihrer Entstehung verstehen. Solch ein Wissen ist eine Basis für Komponieren der entsprechenden Nahrung. Solche, die ermöglichen, die lästigen Symptome zu reduzieren und sogar zu einer Regression der Erkrankung führen.

Gicht wird durch die Überproduktion der Harnsäure und ihrer Salze verursacht. Wenn ihre Konzentration im Blut zu hoch ist, beginnt der Überschuss (ungelöst) zu kristallisieren. Kristalle (sog. Urat) sammeln sich in Gelenken und in periartikulärem Gewebe und dort wachsen sie auch. In einer Einlagerungsstelle kommt es zu Entzündungen, die sich durch starke Schmerzen und Schwellungen äußern.

Übersäuerung des Organismus = die Hauptursache der Gicht

Der Überschuss an Harnsäure kommt nicht von nirgendwoher. Sein Hauptgrund ist die Versauerung. Dieser Überschuss an Säureresten aus der Nahrung, die sich in dem Körper ablagern, ist der Anfang von Podagra. Der Grund dafür ist, dass sich die Harnsäure und ihre Salze in einer basischen Umgebung vollkommen lösen. Die Versauerung des Organismus verursacht Versauerung des Blutes, was die Neutralisation der Harnsäure verhindert und die Ablagerung von Urat fördert. Der Krankheit sind Menschen ausgesetzt, die große Mengen von rotem Fleisch konsumieren und viel Alkohol trinken. Gerade deshalb wurde Gicht einst „Krankheit der Reichen“ genannt.

Alkalische Diät – Ihr Verbündeter

Derzeit reduziert sich die Behandlung von Gicht auf die Einnahme der Schmerzmittel und der entzündungshemmenden Medikamente. Ihr Wesen ist also ausschließlich die Maskierung der lästigen Symptome und es löst doch das Problem nicht. Obwohl die Schmerzen geringer sind, lässt die Erkrankung nicht nach und die Erleichterung ist nur vorübergehend. Das Karussell beginnt jedoch erst aufzudrehen, weil die langfristige Einnahme der Schmerzmitteln und der entzündungshemmenden Medikamente zur Versauerung des Organismus führt. Das Ergebnis? Anstatt abzuklingen, nehmen die Symptome paradox zu.

Im Moment ist die beste Lösung im Kampf gegen die Gicht, die Ursachen des Problems zu reduzieren. Wichtig ist die Neutralisation der Harnsäure durch die Eliminierung übermäßiger Versäuerung des Organismus. Der einfachste Weg ist eine entsprechende Diät bei der Gicht. Entsprechend komponierte Mahlzeiten sind ein Schlüssel zum Erfolg. Erfolg, der nicht nur darin besteht, Symptome zu eliminieren, sondern auch vor allem die Ursachen der Krankheit zu beseitigen.

Gesunde Ernährung ist die Basis.

Um die schmerzhaften Symptome der Gicht zu beseitigen und die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, müssen Sie Ihre Essgewohnheiten radikal ändern. Gesunde Ernährung, die mit Prinzipien der rationalen Ernährung konform ist, ist die Grundlage für Bekämpfung der Krankheit. Was soll man sich merken?

1. Essen Sie öfter, aber kleinere Portionen

Das Essen von 2-3 großen Mahlzeiten am Tag kann dem Organismus erschweren, den Überschuss an Harnsäure zu neutralisieren. Deshalb empfiehlt sich Genuss von 4-5 kleineren Mahlzeiten. Das Essen kleinerer Portionen, aber öfter, trägt dazu bei, dass der Organismus die hergestellte Harnsäure besser verkraftet und die Ablagerung von Urat in den Gelenken verhindert.

2. Essen Sie das Abendbrot spätestens 3-4 Stunden vor dem Schlafen

Wenn Sie die letzte Mahlzeit gleich vor dem Schlafen essen, geben Sie Ihrem Organismus keine Chance darauf, die Harnsäure zu neutralisieren. Wenn Sie Abendbrot ca. 4 Stunden vor dem Schlafen essen, lassen Sie nicht dazu, dass sich die Harnsäure anhält und fühlen Sie die unangenehmen Schmerzen nicht mehr.

3. Stellen Sie sich auf das Kochen um

Es ist bekannt, dass gebratene Speisen scheinen viel schmackhafter zu sein. Die Diät der Gicht wird jedoch effektiver sein, wenn Sie auf das Kochen setzen (insbesondere im Dampf). Und wenn Sie das Gericht entsprechend würzen, dann ist es genauso schmackhaft wie das auf der Basis der gebratenen Lebensmittel. Von Zeit zu Zeit können Sie sich ein gebackenes Gericht leisten.

4. Wichtige Kohlenhydrate

Die kohlehydratreiche Diät der Gicht ist empfehlenswert. Gerade diese Nährstoffe verstärken die Harnsäureabsonderung aus dem Organismus.

5. Verringern Sie den Verbrauch von Fetten

Das fettreiche Menü ist nicht angezeigt. Eine überschüssige Menge von Lipiden erhöht die Resorption von Harnsäure und ihrer Salze und führt zur Verstärkung der Gichtsymptome.

6. Vorsichtig mit süßen Getränken

Man soll auf das Mindestmaß den Gebrauch von bunten alkoholfreien Getränken und Fruchtsäften beschränken (und im Idealfall – völlig eliminieren). Die Wissenschaftler aus Warwick Medical School haben gezeigt, dass der Genuss von zwei Portionen gesüßter Getränke am Tag das Risiko der Gichterkrankung um 85% erhöhen kann.

7. Schließen Sie aus Ihrem Menü die Quelle von Purinen aus.

Purine sind chemische Verbindungen, die sich leicht in Harnsäure umwandeln. Deshalb achten Sie darauf, wie die Diät bei der Gicht aussieht. Die Rezepte sollen so konstruiert werden, dass der Gebrauch von: manchen Fischarten (z.B. Karpfen, Lachs, Sardinen, Heringe), manchen Gemüsearten (z.B. Erbsen, Blumenkohl, Rosenkohl, Mais), manchen Obstarten (z.B. Melone, Banane), Milchprodukten auf das Mindestmaß begrenzt wird. Es ist auch nicht angezeigt scharfe Gewürze, Schokolade oder Senf zu essen.

8. Trinken Sie große Mengen des alkalischen Wassers mit einem pH-Wert von mindestens 9. Die Tagesdosis sollte in Ihrem Fall 30 ml Wasser mal Körpergewicht betragen, was für eine Frau 1,5-2 Liter und für einen Mann 2,5-3 Liter beträgt.

Erkennen Sie die Macht des alkalischen (basischen) Wassers

Übermäßige Versauerung des Organismus ist jedoch nur eine Spitze des Eisbergs. Es stellt sich heraus, dass einen Einfluss auf die Entstehung der Harnsteine auch eine starke Konzentration der Urin und seines sauren pH-Wertes hat. Nicht ohne Einfluss bleibt auch die starke Entwässerung des Organismus, die das Ausfällen von den Urat-Kristallen fördert. Darum trägt das alkalische ionisierte Wasser zu hervorragenden Ergebnissen bei dem Kampf gegen Gicht bei. Einerseits stellt es das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder her, indem es das natürliche Puffersystem des Organismus unterstützt, andererseits – verdünnt es den Urin.

Alkalisches ionisiertes Wasser ist ein Wunder der Natur, das einen natürlichen Gesundheitsschutz versichert. Deutlich reduziert es die Versauerung des Organismus, so dass Sie mit allen Symptomen der Gicht fertig werden und zur Entwicklung der Krankheit nicht zulassen. Dank den Hausionisatoren (Geräten, die auf der Grundlage des Elektrolyseprozesses funktionieren) können Sie selbstgemachtes alkalisches Wasser erhalten. Die Investition in den Ionisator ist also eine Investition in Ihre Gesundheit und in eine bessere Lebensqualität.

Ein Beispielmenü bei der Gicht

Wenn die Diät bei der Gicht wirksam sein sollte, sollten die Rezepte alle vorstehenden Regeln beachten. Bei der Zusammenstellung der Mahlzeiten soll man die wichtigsten Regeln nicht vergessen, so dass die Gerichte Harnsäurereduktion fördern, und gleichzeitig alle notwendigen Vitamine und Mineralien liefern könnten. Unten präsentieren wir ein Beispielmenü – so sollte die Diät bei der Gicht aussehen.

Frühstück

  • 2 Gläser des alkalischen Wassers / schwacher Tee- 30 Minuten vor der Mahlzeit
  • Sandwiches mit Quark

Bereiten Sie 2-3 Scheiben eines Roggenvollkornbrots und 100 Gramm eines mageren Quarks zu. Fügen Sie einen Esslöffel des Basilikumpestos und 3-4 Kirschtomaten dazu.

  • Ein Glas des alkalischen Wassers / schwacher Tee – 30 Minuten nach der Mahlzeit

Zweites Frühstück

  • Pita mit Salat

Bereiten Sie einen Salat zu: Eisbergsalat, Tomaten, Gurke, Paprika, einige Oliven, 50 g Magerkäse Feta, ein Esslöffel des Olivenöls. Essen Sie die Zwischenmahlzeit mit dem Vollkornpita.

  • Ein Glas des alkalischen Wassers – 30 Minuten nach der Mahlzeit

Mittagessen

  • Mittelmeer-Suppe

Zutaten: 1 Liter Gemüsebrühe, Suppengemüse, eine Handvoll grüner Bohnen, Tomate, Knoblauch, Zwiebel, Vollkornnudeln, Pfeffer, Basilikum.

Knoblauch und Zwiebel in einem Esslöffel Öl anbraten. Suppengemüse würfeln. Alle Zutaten mit Brühe begießen und 15-20 Minuten lang kochen. Tomaten und Bohnen schneiden, Nudeln dazugeben. Das Ganze gar kochen. Mit Basilikum und Pfeffer würzen.

  • Gefüllter Paprika

Zutaten: 4 rote Paprikas, ein Glas Hirsebreis, eine Kugel von Mozzarella-Käse, ½ kleines Glas Oliven, 3-4 getrocknete Tomaten, 0,5 Liter Tomatensaft, Basilikum, Pfeffer, Oregano.

Getrocknete Tomaten und geschnittene Oliven zum gekochten Hirsebrei zugeben. Mit Gewürzen abschmecken. Paprikas waschen. Den oberen Teil abschneiden mit dem Farce füllen. Mit dem Gemüsedeckel zudecken. Die Paprikas in ein feuerfestes Gefäß reintun und mit Saft begießen. Bei 180oC 30 Minuten backen.

  • Ein Glas des alkalischen Wassers – 30 Minuten nach der Mahlzeit

Nachmittagskaffee

  • Ein Glas des alkalischen Wassers – 30 Minuten vor der Mahlzeit.
  • Obstsalat

2-3 Kiwis und eine Orange in Würfel schneiden. Einen Esslöffel Kleie zugeben und mit dem Joghurt vermischen.

  • Ein Glas des alkalischen Wassers / schwacher Tee – 30 Minuten nach der Mahlzeit

Abendessen

  • Ein Glas des alkalischen Wassers – 30 Minuten vor der Mahlzeit.
  • Omelett mit Paprika und Kräutern

Zutaten: 2 Eier, 2 Esslöffel des Vollkornmehls, grüner und roter Paprika, getrocknete Lieblingskräuter.

Das Mehl mit zerschlagenem Eigelb vermischen. Das Eiweiß steif schlagen und mit Eimasse sanft vermischen. Gewürfelten Paprika auf Pfanne kurz anbraten. Die Eimase darauf geben und 2 Minuten lang braten. Auf die andere Seite umdrehen und 1 Minute lang braten.

Ein Glas des alkalischen Wassers / schwacher Tees – 30 Minuten nach der Mahlzeit.

 

Bestellen Wasser Ionisator in unserem Online-Shop erhältlich

ZUM SHOP oder kaufen in TARNOWIE WROCŁAWIU WARSZAWIE
Kup jonizator